Politische Entwicklung

Unterschiedliche Entwicklung
Es ist nicht wirklich neu für uns, dass wir einen höheren Lebensstandard als Menschen in z.B. Afrika haben. Das fängt schon mit der Alphabetisierungsrate an: Z.B. Ruanda mit 64,9% oder Niger mit 28,7%, während es in Deutschland mehr als 99% sind, die Lesen und Schreiben können. Ebenso liegt das Bruttoinlandsprodukt in Afrika deutlich niedriger als in Deutschland. Obwohl sich jedoch die Alphabetisierungsrate in Indien und China verbessert hat, liegt das BIP pro Kopf in China, mit 3 678 USD, und in Indien, mit 1 031 USD, deutlich unter dem von Deutschland, mit 40 875 USD.

Bildung ist also eine notwendige Bedieungung für Entwicklung, jedoch keine hinreichende. Da die gebildete Bevölkerung eines Staates ohne funktionierende bzw. ausreichende Wirtschaft abwandert, wie z.B. auf den Phillipinen.

Wandel des Entwicklungsbegriffes
Nach dem alten Verständnis eines Entwicklungslandes, wird ein Land hauptsächlich nach ökonomischen Unterentwicklungen eingeordnet. Entwicklung wird dabei hauptsächlich als ökonomischer Wachstum nach dem Vorbild einer westlichen Wohlstandsgesellschaft, die Entwicklungshilfe leistet, angesehen.

Das neue Entwicklungsverständnis sieht in den westlichen, entwickelten Staaten, mit wachsenden Umweltbelastungen und anderen Defiziten, nicht unbedingt das Idealbild für alle anderen Länder. Ein Entwicklungsland ist demnach nicht (nur) ein ökonomisch, sondern auch sozial und ökologisch fehlentwickeltes Land. Entwicklung ist dabei ein Prozess der sozialen und ökologischen Neugestaltung, die von außen durch finanzielle und technische Hilfe unterstützt wird, sich jedoch an einer nachhaltigen Entwicklung für das Land orientiert.

Entwicklungsland oder nicht?
Bei der Klassifizierung eines Landes als Entwicklungsland wurde bis 1990 ausschließlich das Pro-Kopf-Einkommen betrachtet. Da die Lebensqualität und Entwicklung eines Landes aber z.B. aufgrund von lokalen Preisen nicht von dem Einkommen, das mit der Welt in Relation gesetzt wird, abhängt, werden zur Erfassung verschiedene Indikatoren gebündelt:

  • Politische Merkmale z.B. Korruption
  • Wirtschaftliche Merkmale z.B. BIP, Auslandsverschuldung
  • Ökologische Merkmale z.B. Wasserknappheit
  • Demographische Merkmale z.B. Landflucht

Der Human Development Index (HDI) wird seit 1990 zum Vergleich der Lebensbedingungen in unterschiedlichen Staaten verwendet. Eine Zahl zwischen 0 und 1 gibt dabei Auskunft über den materiellen Lebensstandard, aber auch über Lebenserwartung und Bildungsstand. Daher hat Saudi-Arabien, mit einem BIP pro Kopf von über 22 000 USD, nur einen gering höheren HDI als Albanien, mit einem BIP pro Kopf von ca. 6 000 USD. Dennoch trifft der HDI keine Aussagen über Menschenrechtsverletzungen oder, da er ein Durchschnittswert ist, über soziale Ungleichheiten. Um verschiedene Merkmale zu beurteilen, wurden noch weitere Indexe eingeführt:

  • Human Poverty Index (HPI)
  • Gender-relaxed Development Index (GDI)
  • Gender Empowerment measure (GEM)
  • Gross National Happiness (GNH)
  • Welthungerindex (WHI)

Milleniums-Entwicklungsziele
Im Jahr 2000 haben sich die UN_Mitgliedsstaaten auf folgende Liste von Entwicklungszielen geeinigt, die bis 2015 umgesetzt werden sollen:

  • Bekämpfung extremer Armut und Hunger
  • Primärschulbildung für alle
  • Gleichstellung der Geschlechter/Stärkung der Rolle der Frauen
  • Senkung der Kindersterblichkeit
  • Verbesserung der Gesundheitsversorgrung der Mütter
  • Bekämpfung von HIV/Aids, Malaria und anderen schweren Krankheiten
  • Ökologische Nachhaltigkeit
  • Aufbau einer weltweiten Partnerschaft für Entwicklung
Dieser Beitrag wurde unter Geographie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.